Summer in Greece - Part I

7 Jahre ist es her, dass ich meine Familie in Griechenland besucht habe. Ihr werdet euch sicherlich fragen wieso das so ist und ob es mir dort nicht gefällt oder ich mich mit meinem Heimatland nicht verbunden fühle?

Nichts von alledem trifft zu. Im Gegenteil! Meine schönsten Urlaube hatte ich bisher bei meiner Familie in Griechenland. Seitdem ich klein bin sind meine Eltern jedes Jahr für mindestens drei Wochen nach Griechenland gefahren. Jedes Jahr derselbe Strand, dieselben Leute, dasselbe Essen. Als ich alt genug war, um alleine Urlaub zu machen, wollte ich neue Länder bereisen, andere Kulturen kennen lernen, einfach etwas Neues erleben. In den letzten Jahren habe ich einiges gesehen und am liebsten wäre ich jedes Jahr nach Griechenland geflogen und anschließend einfach in ein anderer Land weitergereist, doch als Studentin ist das finanziell nicht einfach (vor allem, wenn man kein Talent zum Sparen hat).

 

Deswegen freute ich mich seit Wochen auf unsere zweiwöchige Auszeit in der Heimat und hatte gleichzeitig ein bisschen Angst davor, was sich alles geändert hat und ob es immer noch so sein wird „wie früher“. Außerdem machten wir nicht wie sonst zu zweit Urlaub. Meine Eltern machten für drei Wochen dort Urlaub, Philipp und ich zwei Wochen und seine Eltern eine Woche. Ihr fragt euch sicherlich wo und was dieses „dort“ ist. Meine Eltern übernachten immer im Dorf „Koroni“ bei Oma und Opa. Da meine Großeltern nicht genug Platz haben für alle und das sicherlich auch zu anstrengend und chaotisch geworden wäre, haben Philipps Eltern und wir uns ein Hotelzimmer im Hotel „Siarbas“ am Strand „Loutsa“ gebucht.

Vorab schon mal, falls ihr euch für eine Griechenlandreise interessiert, dann kann ich euch die Gegend total empfehlen. Parga, Loutsa, Preveza, Lefkada, das Naturparadies Acheron in Gliki … am besten ihr mietet euch ein Auto und erkundet die vielen tollen Ecken. Es ist zwar touristischer wie vor 6 Jahren, dennoch bei weitem nicht so extrem wie auf Kreta, Rhodos und die ganzen anderen Touri-Inseln. Dadurch sind die Hotelpreise auch etwas günstiger.

 

Hier einige Aktivitäten, die wir gemacht und Orte, die wir besucht haben:


Loutsa

Loutsa und Vrachos sind die beiden Küstendörfer mit dem schönsten Sandstrand in Epirus. Der Sandstrand ist vier Kilometer lang, das Wasser ist sehr angenehm und sehr sauber. Unser Hotel „Siarbas“ war nur wenige Meter vom Strand entfernt.


Parga

Ich liebe Parga! Eine wunderschöne Kleinstadt mit tollen Stränden (z.B.: Lychnos, Valtos, Kryoneri) und einer verwinkelten Innenstadt. Die Promenade führt hoch zu einer venezianischen Festung aus dem Jahre 1570. Von dort oben hat man einen Wahnsinns Ausblick auf die Küste Pargas. Restauranttipp: Der Onkel meines Papas ist dort der Besitzer des Restaurants „Bacchos“ und es schmeckt wirklich super gut bei ihm.


Preveza

Eine Hafenstadt, die zum Shoppen und Frappé trinken einlädt.


Lefkada

Lefkada ist eine griechische Insel, die dank eines Unterwassertunnels von Epirus ganz einfach und schnell mit dem Auto zu erreichen ist. Auf Lefkada machen viele Hollywood Stars Halt mit ihrer Yacht. Es ist tatsächlich keine Seltenheit, wenn dir beispielsweise Leonardo DiCaprio über den Weg läuft. Der berühmteste Strand auf Lefkada heißt „Porto Katsiki“. Leider kein Geheimtipp mehr aber es lohnt sich trotzdem (früh hinzugehen).


Fluss Acheron in Gliki

Im Dorf Gliki liegen die Quellen des Acheron-Flusses, der nach der griechischen Mythologie, als einer der fünf Totenflüsse das Reich des Hades durchströmte und auf dem Charon, der Fährmann, zum Preis einer Münze die Seelen der Toten ins Schattenreich brachte. Diesen Ort kann ich euch wirklich nur ans Herz legen. Nehmt euch Badeschuhe mit und wandert los. Das Wasser ist glasklar, blau und typischerweise eiskalt aber man gewöhnt sich daran. Man kann allerdings auch Rafting-Touren machen oder mit einem Pferd entlang reiten. Anschließend könnt ihr dort noch lecker griechisch essen.


In zwei Wochen Griechenland passiert sehr viel und deshalb erfahrt ihr im nächsten Post mehr über unseren Urlaub. Geheimtipps, Restaurantempfehlungen und die schönsten Strände. Es lohnt sich wieder vorbeizuschauen!

 

Küsse, eure Alexia

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ion (Sonntag, 24 September 2017 02:03)

    Sehr schöne bilder *-*