Ciao, Lago di Garda

Wer mich kennt weiß, dass ich meinen Geburtstag liebe! Dieses Jahr fiel mein Ehrentag auf einen Sonntag und ich fragte mich, was man an einem Sonntag besonderes machen kann. Mir ist kaum etwas eingefallen und deshalb hatte ich die Idee, gemeinsam mit Philipp ein paar Tage wegzufahren.

Am Ende entschieden wir uns für 5 Tage Kurzurlaub am Gardasee! Unsere 6-stündige Fahrt begann am Donnerstag. Voller Vorfreude erreichten wir gegen Vormittag den Ort „Tremosine“. Es war wirklich ein kleines Abenteuer dort hochzufahren und ich war froh, einen kleinen Fiat 500 zu besitzen. Der Ausblick war allerdings gigantisch und durch eine zufällige Bekanntschaft mit einer älteren Dame haben wir unser Hotel für die erste Nacht sehr schnell gefunden.

In Zusammenarbeit mit dem wunderschönen Hotel Locanda Al Castelletto* durften wir eine Nacht in der Junior Suite mit 36 qm großer Dachterrasse nächtigen. Ich muss ehrlich sagen, dass es bisher das schönste Hotel war, in dem ich übernachtet habe. Es ist total schnuckelig, modern und mit viel Liebe zum Detail eingerichtet. Von der Dachterrasse mit dem Wahnsinns Ausblick über den Gardasee brauche ich euch gar nicht erst erzählen. Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, wie atemberaubend und beruhigend das war. Das kleine Frühstücksbuffet war liebevoll angerichtet und super lecker. Ich stehe total auf italienische Salami, leckerer Marmelade und frischen Früchten am Morgen. Die Dame am Empfang spricht übrigens nur Italienisch und trotzdem haben wir uns immer sehr gut verständigen können. Nach dem Ankommen „testeten“ wir den Mini Spa-Bereich mit Whirlpool und Sauna. Klein aber extrem fein! Rundum war es ein sehr schöner und entspannter Aufenthalt im „Locanda Al Castelletto“! Ich kann es euch nur empfehlen! (Mille Grazie!)

Den ersten Abend haben wir gemütlich in einem Restaurant verbracht und aßen Trüffelpasta. Anschließend machten wir es uns auf unserer Terrasse mit einer Flasche Wein bequem und ließen den Tag Revue passieren. Am Freitag hieß es leider schon Koffer packen und wir fuhren zu unserem zweiten Hotel nach Limone. Das Hotel „La Limonaia“ haben wir über Booking gebucht und ich wusste, dass wir es mit dem ersten nicht ansatzweise vergleichen können. Für 135€ pro Person mit Frühstück war es total ok. Trotzdem habe ich mich am Pool gefühlt wie in einem überfüllten Freibad, man hat kaum eine Liege bekommen und ich hatte teilweise Angst mir was einzufangen weil so viele Menschen im Wasser waren. WLAN gab es nur kostenpflichtig und funktioniert nicht auf den Zimmern. Frühstück war so „lala“ und generell war alles sehr altmodisch eingerichtet. Wir würden es auf jeden Fall nicht mehr buchen aber zum Glück war es sauber und 3 Tage kann man dort aushalten. Wir waren zum größten Teil eh nur unterwegs!

Unser Tagesablauf? Mit dem Auto waren wir sehr flexibel und sind oft herumgefahren. Wir schlenderten am Wasser und an der Promenade entlang, gingen baden und aßen ganz viel Pasta & Pizza. Wir verbrachten bei strahlendem Sonnenschein eine schöne Zeit! Ein besonderes Highlight für mich war unser Tagesausflug nach Verona am Samstag. Vor vielen Jahren besuchte ich schon einmal diese tolle Stadt. Bei 36 Grad war es ziemlich anstrengend gemütlich durch die Gassen zu schlendern und wir verbachten viel Zeit in den klimatisierten Geschäften. Auf dem Heimweg war dann natürlich Stau auf dem Brenner und das Navi lotste uns durch alle möglichen Städtchen am Gardasee. Es hat zwar länger gedauert aber man hat einiges gesehen!

Ach, ich liebe Italien, die Menschen, das Essen sowieso und die Sprache! Wir sind mit dem Auto in wenigen Stunden dort und haben beschlossen, das öfter zu machen um aus dem Alltag zu entfliehen.

Noch einmal ein großes Danke an die lieben Mädels, die mich mit vielen hilfreichen Tipps versorgt haben!

 

Küsse, eure Alexia

*In Zusammenarbeit mit dem Hotel Locanda Al Castelletto / Sponsored

Kommentar schreiben

Kommentare: 0