Kurzurlaub in Thessaloniki

4 Tage Griechenland! Ich habe mich schon auf Sommerkleidchen und offene Schuhe gefreut und natürlich kam alles anders. Wieso ich vorab nicht erzählt habe wohin es geht? Es war quasi eine Überraschung für die Mama einer Freundin, die 50 Jahre alt geworden ist. Insgesamt 12 Personen standen am Flughafen München vor ihr und die Überraschung ist uns definitiv gelungen.

 

Philipp konnte arbeitsbedingt leider nicht mitkommen aber ich hatte genug Ablenkung für das Wochenende. Am Freitag um 10:30 Uhr ging also unser Flieger von München nach Thessaloniki. Wenig später landeten wir und mussten leider feststellen, dass das Wetter schlechter war als in Deutschland. Regen und Wind. Wir ließen uns unsere gute Laune natürlich nicht verderben und fuhren mit dem Shuttle weiter zum Hotel. Das Hotel bot uns eine witzige Überraschung, an die wir uns bestimmt länger erinnern werden. Wir checkten im Plaza Hotel Thessaloniki ein. Die Lage war perfekt, doch wieso sahen die Zimmer nicht so aus wie auf den Bildern im Internet? Gute Frage! Die Antwort an der Rezeption: Angeblich sind diese Zimmer in einem Nebengebäude, das gerade renoviert wird. Ahja! Glücklicherweise sind wir nicht aus Zucker und für 3 Nächte war es vollkommen in Ordnung.

Weil mir viele geschrieben haben ob ich aus Thessaloniki komme: Nein, es war mein erstes Mal der Stadt! Ich komme ursprünglich aus Epirus bzw. aus einem kleinen Dorf in der Nähe von Igoumenitsa und meine Mama ist aus Kalampaka (bestimmt kennen einige die Meteora-Klöster?!).  Auf jeden Fall ist es ziemlich schwierig in einer so großen Gruppe Sachen anzuschauen, ausgiebig zu shoppen oder einen Tisch im Café/Restaurant zu bekommen. Man muss viel Geduld mit sich bringen aber wir hatten trotzdem tolle vier Tage!

 

Wir gingen alles sehr entspannt an, hier mal ein bisschen shoppen, Sightseeingtour im Weißen Turm (Lefkos Pyrgos), das Symbol Thessalonikis, eine Schiffsfahrt, viel Frappé getrunken, Pita Gyros und Baklava gegessen. Sogar der liebe Wettergott meinte es nach dem zweiten Tag gut mit uns und endlich kam die Sonne raus und ich konnte im T-Shirt durch die Stadt laufen. Gegessen haben wir, wie es sich für Griechen gehört, immer sehr sehr spät und grundsätzlich immer bei den „Ladadika“, das ist ein sehr bekannter &belebter Stadtteil, in dem es traditionelle Restaurants und coole Nachtclubs gibt. Am Samstag war ich mit meiner Mama auch noch kurz beim Friseur, denn für nur 10€ werden einem die Haare gewaschen und glatt geföhnt.

Generell ist Thessaloniki eine Stadt mit spannender Vergangenheit und man kann sich viel anschauen aber auch gut essen, richtig Party machen und nach dem Katerfrühstück shoppen gehen! Ich kann euch Thessaloniki wirklich nur ans Herz legen.

 

Ich komme wieder!

Küsse, eure Alexia

Kommentar schreiben

Kommentare: 0