Bali - Persönliche Gedanken & Ängste

Dass der diesjährige Sommerurlaub anders wird als die Jahre zuvor, das wusste ich, dass er schlussendlich ein Traumurlaub wird, das hätte ich wirklich nicht gedacht.

 

Versteht mich nicht falsch! Ich liebe es zu reisen, neue Kulturen kennen zu lernen, das leckere exotische Essen zu probieren, einfach das Abenteuer. Trotzdem hatte ich Respekt vor der Reise nach Bali. So weit weg und was ist wenn wir krank werden sollten? Werde ich das Klima vertragen und wie wird der mehrstündige Flug dorthin? Jetlag? Fragen über Fragen, die man sich wahrscheinlich nur stellt, wenn man noch nie zuvor eine Fernreise gemacht hat. Mit meinen Eltern bin ich früher immer nur nach Griechenland gefahren. Erst mit dem Auto und dann mit der Fähre von Ancona nach Igoumenitsa. Das waren bisher meine schönsten Urlaube. Urlaub in der Heimat. Und natürlich zieht es mich immer wieder in die Heimat, und trotzdem will ich auch andere Flecken Erde erkunden.

Ich muss zugeben, dass ich noch nie so viel Stress vor einer Reise hatte. Als wir Bali vor ca. 4 Monaten gebucht hatten, war die Vorfreude riesig. Doch die Freude wurde von extra Kosten getrübt. Ich brauchte einen Reisepass, an sich keine schlimme Sache, nur musste ich mich auch noch einbürgern lassen. Das kostet Zeit und viel Geld. 255€ waren weg. Mit denen ich ehrlich gesagt, so naiv wie ich bin, nicht gerechnet habe, zumindest nicht ganz so hoch. Der Reisepass kostete natürlich auch etwas und nicht zu vergessen die Impfungen. Normalerweise bin ich eher der „Das wird schon werden und ich muss mich nicht impfen“-Typ, doch schließlich habe ich mich gegen Hepatitis A und Typhus impfen lassen. Sicher ist sicher. Und das nächste Mal buchen wir frühzeitiger und informieren uns etwas besser. Ich bin nämlich ein sehr durchorganisierter Typ und solch Kleinigkeiten lassen mich schnell nervös werden. Im Nachhinein natürlich etwas übertrieben und alles halb so wild …

Ich kleiner Control-Freak war gut durchgeplant. Die To-Do Listen wurden erstellt und nach und nach abgearbeitet. Nackenkissen, Schlafmaske, Kindle, Handyladekabel, Proviant, Reiseunterlagen, Socken, Kopfhörer … Alles dabei und ich konnte einen dicken Haken hinter jede Liste setzen.

Am 30. August setzten wir uns also schon früh in den Zug nach Nürnberg um dort umzusteigen und mit dem ICE zum Frankfurter Flughafen zu fahren. Ohne irgendwelche Zwischenfälle ging der erste Flug von Frankfurt nach Taipeh. Ca. 13 Stunden später landeten wir in Taipeh. Dort mussten wir 2 Stunden überbrücken und endlich ging es weiter nach Bali. Um 14:40 Uhr, also ca. 4-5 Stunden später, landeten wir auf dem Flughafen in Denpasar. Ziemlich erschöpft hielten wir also Ausschau nach unserem Transfer. Vor diesem „letzten Schritt“ hatte ich besonders Angst, denn wir mussten noch einmal 4 Stunden quer durch Bali fahren um zu unserem tollen Hotel in Nordbali anzukommen. Das war ein Spaß … Nicht. Aber natürlich haben wir auch das überlebt …

Mehr über die eigentliche Reise, erfahrt ihr im nächsten Blogpost.

Küsse, eure Alexia

Kommentar schreiben

Kommentare: 0